Tom Platz- der Quadfather

You are currently viewing Tom Platz- der Quadfather

Trainingsbeginn im Alter von neun Jahren:

Thomas Steven Platz wurde 1955 im US- Bundesstaat Oklahoma geboren. Inspiriert von Muskelmännern in Muskelmagazinen begann Tom schon im zarten Alter von neun Jahren mit dem Training. Unter der Anleitung seines Vaters begann er im Keller des Familienhauses Gewichte zu stemmen. Nachdem seine Familie nach Kansas City zog, fing Tom Platz an in einem Fitnessstudio als Trainer zu arbeiten, da er sich schon ein gewisses Maß an Wissen angeeignet und einen für sein Alter phänomenalen Körper aufgebaut hatte. Mit nur 15 Jahren gab er Tipps und Anweisungen zum richtigen Bodybuilding.

Als er 17 Jahre alt war zog seine Familie nach Detroit, wo er im Armento’s Gym trainierte, in dem zahlreiche olympische Gewichtheber trainierten. Diese lehrten Tom Kniebeugen mit perfekter Technik. Hier begann auch das massive Wachstum seiner Beine. Nicht nur wurde die Kniebeuge seine Lieblingsübung, im Laufe der Zeit wurden seine Beine seine stärkste Muskelgruppe.

Tom Platz beim Mr. Olympia 1981

 

Tom Platz und der Mr. Olympia

Ab 1973 versuchte sich Tom Platz bei Bodybuilding Wettkämpfen, gleich seinen ersten, den 1973 Mr. Adonis – AAU konnte er gewinnen. Seine Profi Lizenz erhielt er 1978 mit dem Sieg der IFBB World Amateur Championships. Daraufhin folgten sieben Mr. Olympia teilnahmen. Obwohl er sich immer gut platzieren konnte und oft als Anwärter auf den Titel galt, konnte er ihn sich nie holen. Sein bestes Ergebnis war der dritte Platz 1981. 1987 beendete Tom Platz seine aktive Wettkampfkarriere. In den 80er Jahren wog er in Wettkampfform um die 102kg auf eine Körpergröße von 172cm. Sein Beinumfang betrug 79cm.

Er lebt heute mit seiner Frau in Südkalifornien und ist noch immer in Topform!

Tom Platz´ unglaubliche Beine

 

Tom Platz Training und Ernährung

Heute ist Tom Platz berühmt für sein intensives Beintraining und seine mentale Stärke. Er hatte einige psychische Tricks beim Training, um sich selbst auszutricksen. Beispielsweise trug er bei den Kniebeugen immer hohe Socken, um kleiner zu wirken und so den Bewegungsradius gedanklich zu verkürzen.

Sein Beintraining sah folgendermaßen aus:

8-12 Sätze Kniebeugen 5-20 Wiederholungen

5 Sätze Hackenschmidt Kniebeugen 10-15 Wiederholungen

Oftmals zwang er sich nach den geplanten Wiederholungen noch einmal fünf Wiederholungen („five more reps“) mehr zu machen, um den Muskel völlig zu erschöpfen. Als Ergänzungsübungen variierte Platz zwischen Beinstrecken und Beinbeugen an der Maschine und Variationen von Wadenheben. Er konnte 288kg achtmal Beugen.

 

Toms Ernährung war wie die der meisten Bodybuilder zur damaligen Zeit, sie bestand aus proteinreichen Mahlzeiten und häufigem Essen, wichtig war nie eine Mahlzeit zu verpassen. Um für sein intensives Training immer genug Energie zu haben, wusste er, dass er seine Ernährung immer perfekt sein musste.

 

Zurück zum Leitartikel

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sven

    Informative Kurzartikel. Anmerkung zu Platz – seine Schenkelumfänge betrugen je nach Quelle 86-89 cm.
    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar