Lou Ferrigno- der echte Hulk

Lou Ferrigno- der echte Hulk

Lou Ferrignos frühe Jahre:

Lou Ferrigno wurde 1951 in New York geboren. Seine Familie hat wurzeln in Italien. Im Kindesalter verlor er aufgrund einer Krankheit 80 Prozent seines Hörvermögens, was ihm auch sprachliche Probleme bereitete. Dadurch wurde er in der Schule Opfer von Hänseleien, was ihn dazu verleitete mit dem Bodybuilding anzufangen. Durch große Muskeln versprach er sich Schutz gegenüber seinen Peinigern. So konnte er im zarten Alter von 20 Jahren bereits einen Bodybuilding Wettkampf bestreiten und auch schon seinen ersten Sieg einfahren:  Den  Teen Mr. America der WBBG. Weitere Titel folgten bald darauf. 1973 gewann er den IFBB Mr. America sowie den IFBB Mr. Universe. Bei seinem ersten Mr. Olympia Antritt im Jahr 1974 wurde er Zweiter, ein Jahr später Dritter. Beide Male wurde er von einem gewissen Arnold Schwarzenegger geschlagen, die letzte Niederlage im Jahr 1975 wurde in dem berühmten Bodybuilding Dokudrama Pumping Iron thematisiert. Dieser Film sorgte auch für die öffentliche Etablierung der Rivalität zwischen Schwarzenegger und Ferrigno. Für viele ist Lou Ferrigno nämlich der erste Name, der einem ins Gedächtnis springt, wenn man an die größten Konkurrenten Schwarzeneggers denkt. Lous Größe (1,96m) und sein Wettkampfgewicht von 125 Kg machten ihn zudem zu einer Sensation.

 

 

Einstieg ins Filmgeschäft

Lous Niederlage beim Mister Olympia traf ihn zutiefst und er fühlte sich ungerecht bewertet, dies legte sich nach einer Zeit wieder, da sein Auftreten beim Mister Olympia und in Pumping Iron sich als ein Türöffner für Hollywood herausstellten. Von 1978 bis 1982 durfte er den Hulk in der Fernsehserie der unglaubliche Hulk verkörpern, eine Rolle, die ihn bis heute zu einer Ikone macht. In den 80ern verkörperte Ferrigno den Hulk auch in einigen Fernsehfilmen. Er musste dafür täglich 3 ½ Stunden in der Make-Up Maske sitzen.

 

Lou als Hulk

 

Lou Ferrignos Rückkehr auf die Bodybuilding Bühne

Seine Liebe für das Bodybuilding gab Lou nie auf. Er hielt sich ständig in Form und wagte es 1992, im Alter von 41 Jahren, noch einmal auf die Wettkampfbühne. In diesem Jahr gewann Dorian Yates seinen ersten Olympia Titel. Legendär wurde das Foto von Yates und Ferrigno, in dem Ferrigno Yates an Masse in nichts nachstand. Seine Form war allerdings nicht on Point und so musste er sich mit dem 12. Platz zufriedengeben. Lou nahm an zwei weiteren Mr. Olympias (einmal Masters) teil, bevor er dann seine Bodybuilding Karriere endgültig an den Nagel hängte.

 

Ferrigno neben Yates beim Mr. Olympia 1992

 

Lou Ferrignos Training und Ernährung

Lou trainierte nach einem klassischen Split- System:

Tag 1: Brust, Rücken

Tag 2: Schultern, Arme

Tag 3: Beine

Tag 4: Brust, Rücken

Tag 5: Schultern, Arme

Tag 6: Beine

Tag 7: Pause

Er trainierte also jede Muskelgruppe zweimal in der Woche durch.

 

Während seiner Wettkampfvorbereitung aß Ferrigno 3500 kcal am Tag, hauptsächlich bestehend aus Eiern, Fleisch, Fisch, Reis, Haferflocken, Gemüse und Obst. Auffallend ist, dass Lou viele Kohlenhydrate, aber kaum Fette zu sich nahm. In der Off- Season lag seine Kalorienzufuhr deutlich höher.

Sein Essensplan sah in etwa so aus:

Mahlzeit 1: Haferflocken mit Milch und Obst

Mahlzeit 2: Hühnerbrust mit Reis und Gemüse

Mahlzeit 3: Steak mit Kartoffeln und Gemüse

Mahlzeit 4: Fisch mit Gemüse

Mahlzeit 5: Eier und als Nachtisch Obst

 

Zurück zum Leitartikel

Schreibe einen Kommentar